Artikel

El Aviso – 08/2013 – Die Vorteile einer Mallorca-Immobilie


Ein Mallorca-Domizil hat gleich drei Vorteile: Als Feriendomizil dient es der Erholung, als stabile Geldanlage dient es der Vermögenssicherung und gibt dem Käufer (bei einem Kaufpreis von mindestens 500.000 Euro) eine Aufenthaltserlaubnis.

 

Allerdings sollte man beim Kauf Folgendes beachten:

 

  1. STEUERN: Bei Immobilienkäufen fällt in der Regel entweder die Grunderwerbssteuer oder die Mehrwertsteuer zuzüglich der sogenannten Stempelsteuer an. Das richtet sich danach, ob es sich um einen Neubau handelt, den man von einem Bauunternehmer erwirbt oder um einen Kauf von einer Privatperson oder vermögenshaltenden Gesellschaft aus zweiter Hand.


 

Bei einem Neubau sind die Mehrwertsteuer und eine Stempelsteuer auf den Kaufpreis zu zahlen, die ab 01.01.2013 von 1 % auf 1,2 % erhöht wurde.

 

Bei einem Kauf aus zweiter Hand wird die Grunderwerbsteuer fällig. Ab dem 01.01.2013 beträgt die Grunderwerbssteuer bei einem Wert der Immobilie bis 400.000 € jetzt 8 %; bei einem Wert zwischen 400.000 € und 700.000 € liegt der Steuersatz bei 9%; und bei einem Wert über 700.000 € sind es 10%.

 

Daneben gibt es eine kommunale Wertzuwachsteuer, welche allerdings von Gesetzes wegen vom Verkäufer zu tragen ist. Außerdem fallen Kosten für Notar, Grundbuchamt und anwaltliche Beratung an.

 

  1. RECHTLICHES: Neben den steuerlichen Abgaben gilt es beim geplanten Immobilienkauf diverse weitere rechtliche Aspekte zu beachten. So sollte unter anderem im Vorfeld die Eigentümerstellung des Verkäufers, die Eintragungen im Grundbuch und im Kataster, sowie die Legalität der bestehenden Bebauung rechtlich geprüft und abgesichert werden.


 

Auch sollten die Regelungen des Küstenschutzgesetzes bei Immobilien auf Mallorca, die in der ersten Meereslinie liegen, geprüft werden. Ferner ist es ratsam im Rahmen der vertraglichen Absprachen die Schwierigkeiten des Kaufoptionsvertrages, der auf Mallorca als Standardvorvertrag üblich ist und des Notarvertrages rechtlich abzusichern.

 

Ein Vorteil für Käufer aus dem EU-Ausland ist, dass sie beim Kauf einer Immobilie von mindestens 500.000 Euro ein Aufenthaltsrecht in Spanien bekommen, welches sie auch dazu berechtigt, sich in anderen EU-Staaten aufzuhalten.

 

III. LAGE DER IMMOBILIE: Immobilienexperten berichten, dass nach wie vor Villen in erster Meereslinie sowie gepflegte Fincas besonders begehrt sind. Hier konnte man in der Vergangenheit kaum Preisrückgänge feststellen. Dies heißt für den Käufer: Mit einem Wertverlust bei einer sehr guten Lage der Immobilie ist nicht zu rechnen. Man kann sogar sagen: Eine Immobilie auf Mallorca in guter Lage und vor allem in erster Meereslinie zählt zu den wertstabilsten Anlagemöglichkeiten in ganz Europa.

 

Unser Team aus erfahrenen deutsch-spanischen Anwälten und Steuerberatern unterstützt deutsch-, englisch- und russischsprachige Käufer gerne bei ihren Projekten.

 

 


socio

Christian Gerboth
Gerboth@mallorca-anwalt.com

Rechtsanwalt Zulassung Deutschland & Spanien

Gerboth & Partner - European Lawyers

info@Mallorca-Anwalt.com

Tel. 971 722494